Pilgertag auf dem Martinusweg

Gruppe pilgerte von Nusplingen nach Obernheim

„Die hohen Berge gehören dem Steinbock“ steht im Psalm 104 geschrieben. Am Sonntag gehörten die Berge im oberen Bärathal den Pilgern. Immerhin 200 Höhenmeter hatten diese vom Start an der Nusplinger Pfarrkirche Maria Königin auf dem Martinusweg nach Obernheim zu bezwingen. Fast 30 Teilnehmer aus dem ganzen Dekanat und einige sogar aus Stuttgart und Ludwigsburg konnte Dekanatsreferent Achim Wicker zum traditionelle Pilgertag des Katholischen Dekanats Balingen begrüßen. Pastoralreferentin Ulrike Erath gestaltete den Pilgertag zum Schöpfungspsalm 104 an drei Stationen auf dem Weg und zum Abschluss in der Obernheimer St. Afrakirche. Unterwegs sorgt Wegpate Walter Klaiber dafür, dass die Gruppe den richtigen Weg fand. Erster Höhepunkt auf dem Martinusweg Donautal-Zollernalb war die Rast an der Lauhütte, wo die Pilger vom Schwäbischen Albverein Reichenbach gastfreundlich bewirtet wurden. Vorbei an der Lourdesgrotte ging es zur Obernheimer Kirche, wo bereits die Bärathaler Alphornbläser die Pilgerschar empfingen.